Willkommen am SPZ RankweilSitemapKontaktImpressum
Aktuell
Termine
Schulprofil
Lehrkörper - Klassen
Klassen 2018/19
Klassen 2017/18
Klassen 2016/17
F1 Klasse
Bärenklasse
2. Klasse
3. Klasse
Klassen 2015/16
Klassen 2014/15
Klassen 2013/14
Klassen 2012/13
Klassen 2011/12
Klassen 2010/11
Klassen 2009/10
Klassen 2007/08
Klassen 2006/07
Lehrkörper
Freundeskreis
Schulchronik
Links

 

bsundrix

Drucken | Print

Die 3. Klasse startet in diesem Schuljahr mit 6 Schülern, die sich alle schon vom Vorjahr kennen.
Drei Schüler haben in eine andere Klasse gewechselt und ein Schüler besucht nun die Integrationsklasse der Neuen Mittelschule Satteins.
Auch Frau Hinterreiter hat uns leider verlassen. Sie verbringt ein Jahr in Bildungskarenz und möchte in dieser Zeit die Matura nachholen. Alle Gegenstände außer Werken, Hauswirtschaft, Bildnerischer Erziehung, Religion und Englisch werden heuer von Frau Eß abgedeckt.


Am Beginn des Schuljahres finden sich die sechs Schüler wieder im gleichen Klassenraum ein und haben viel von den langen Ferien zu erzählen. Sie kennen sich alle und wissen um ihre Stärken und Schwächen. Wir haben schon letztes Jahr gelernt, wir möchten ein gutes Team sein und uns gegenseitig helfen und unterstützen. Für gutes und effektives Lernen ist es wichtig, sich in einem Team angenommen und wohl zu fühlen.


Zwei Mädchen und vier Buben werden heuer nach der 6. und 7. Schulstufe unterrichtet.
Die Schwerpunkte im heurigen Schuljahr sind einerseits das Üben und Festigen von Grundlagen in Deutsch und Mathematik. Die Wortarten, die Verwendung und Bildung der verschiedenen Zeiten, Wortschatzerweiterung und die Satzglieder werden uns das ganze Jahr hindurch begleiten. Darüber hinaus recherchieren wir im Internet und bearbeiten Informationstexte. In Referaten lernen die Schüler sich selbst zu präsentieren, indem sie gute Sätze bilden und auf eine deutliche Sprechweise achten. Wir werden auch gemeinsam eine Klassenlektüre lesen und bearbeiten.
In Mathematik stehen die schriftlichen und mündlichen Grundrechnungsarten und deren Anwendung in verschiedenen Bereichen im Vordergrund.
In den Realienfächern werden durch besondere Aufbereitung der Materialien die Schüler dazu angeregt, sich selbst Informationen anzueignen und gegenseitig weiter zugeben. Wichtig ist uns dabei eine fächerübergreifende Arbeitsweise, denn Schreiben, Lesen und Sprechen betreffen jedes Unterrichtsfach.


Seit den Herbstferien bereichert Anna unser Klassenteam. Sie ist mit ihrer Mutter und ihrer Schwester Simone aus Wiener Neustadt ins Ländle gezogen und wir hoffen, dass auch sie sich bei uns wohl fühlt.

Wir machen den Schulhof bunt!

Im Werkunterricht gestaltet die 3. Klasse mit Frau Hesche den Schulhof mit bunten Farben. Vor allem sollen die guten alten Hüpfspiele, wie zum Beispiel Tempelhüpfen, zu gemeinsamer Bewegung animieren. Leider meint es das Wetter für unsere Arbeit nicht besonders gut. Als es zu regnen beginnt, müssen die noch nassen Farben mit Planen abgedeckt werden. Am nächsten Morgen gehen einige Schüler unabsichtlich durch die Farbe und die Enttäuschung bei den Künstlern ist groß. Dafür nützen wir die nächste Sportstunde und beenden bei trockenem Wetter die Werke bis die Farbe aufgebraucht ist.

Wanderung im Herbst: Rund um Übersaxen

Im Herbst nützen wir das schöne Wetter für eine wunderschöne Wanderung. Wir möchten das Dorf Übersaxen erkunden. Nicht nur weil es in unserer Nähe liegt und eine tolle Aussicht bietet, sondern weil es hier viel zu lernen und entdecken gibt. Dafür bietet der Rundwanderweg um Übersaxen viele verschiedene Aspekte. In Geographie lautet unser Thema gerade „Leben im Dorf und in der Stadt – Unterschiede, Vor- und Nachteile“. Schöne Aussichtspunkte schulen unsere Orientierung in unserem Heimatland. Wir erkennen Orte, Berge, Tallandschaften und Gewässer. Wir beobachten  und beschreiben das Umland von Übersaxen. Auch den Ortskern nehmen wir genau unter die Lupe. Welche öffentlichen Gebäude gibt es hier? Welche Schulen, Arbeitsplätze, Einkaufsmöglichkeiten und Freizeitgestaltungen werden geboten? Welche Wohnformen sind im Dorf vertreten? Wie ist die Anbindung zu öffentlichen Verkehrsmitteln? Wir überlegen auch, was uns ganz persönlich am Leben in einem Dorf gefällt oder was wir vermissen würden.
Natürlich haben wir aber auch viel Spaß bei unserer Wanderung. Als wir an der Wassertrete zufällig eine Klasse der neuen Mittelschule Satteins treffen, machen wir eine gemeinsame Pause mit Kneippmöglichkeit.
Unsere Wanderung bietet reichlich Unterrichtsstoff für verschiedene Unterrichtsfächer, vor allem für Deutsch und Geographie.


Baumeister am Werk

„Feste soll man feiern, wie sie fallen.“
„Gelegenheiten soll man ergreifen, wie sie kommen.“
Das sind zwei alte Sprichwörter und genau so machen wir es auch.
Weil diese tollen Holzklötze unter unserem Schuldach untergestellt waren, haben wir sie auch sogleich genützt.
Mehr als zwei Stunden haben die Schüler der 3.Klasse ihre Baukünste unter Beweis gestellt und dabei viel Phantasie gezeigt. Handlungsorientiertes Lernen, Teamarbeit, Arbeitsteilung, Kompromisse schließen und Hilfestellungen geschehen dabei wie von selbst. So entstehen mit vereinten Kräften Höhlen, Gefängnisse, Häuser, Särge, Burgen und vieles mehr. Anschließend war es nach der Bauphase gar nicht so leicht, alle Klötze ordentlich in die Holzkisten zu stapeln.

Sport und Spiel am Sunahof

Das schöne und warme Herbstwetter lockt uns in der Sportstunde in die freie Natur. Ausgerüstet mit Jause und Bällen marschieren wir durch den Wald zum Sunahof in Göfis. Der Fußballplatz der Valduna wird genauso genützt wie der Spiel- und Bewegungsraum beim Sunahof.

Unterricht im Wildpark

Unser großes Thema in Biologie sind die verschiedenen Vögel, ihre Merkmale, Gattungen und Besonderheiten. Da liegt es nahe, dass wir uns die Vögel im Wildpark Feldkirch in lebender Form anschauen. Schade, dass es die großen Greifvögel nicht mehr zu sehen gibt. Dafür sehen wir Schneehühner, Rebhühner und Fasane und sammeln Informationen. Wir können sogar einen Specht an seinem Klopfen erkennen.
Natürlich gibt es auch Zeit für eine gemütliche Jause und Bewegung am Spielplatz.

zurück

©SPZ-Rankweil, 2007 ###LastUpdate###